Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

Atemschutzbelastungsübung

Atemschutzgeräteträger - das sind speziell ausgebildete Einsatzkräfte, die mit umluftunabhängigen Geräten in verrauchte Bereiche vordringen können oder auch in Situationen mit gesundheitsgefährdenden Stoffen zur Personenrettung eingesetzt werden.

Die Aufgaben der Einsatzkräfte sind anspruchsvoll und fordern zudem eine körperliche Fitness. So muss jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau die diese Aufgabe wahrnimmt einige Voraussetzungen erfüllen. Neben den regelmässigen Einsatzübungen und theoretischen Fortbildungen muss man einmal im Jahr die Atemschutzbelastungsübung bei der Berufsfeuerwehr Gießen absolvieren und somit die körperliche Eignung nachweisen.

Heute Abend sind 15 Atemschutzgeräteträger/-innen angetreten um ihre Belastbarkeit unter Beweis zu stellen. Zunächst müssen die Einsatzkräfte die etwa 25Kg schwere Ausrüstung checken und sich gegenseitig beim richtigen und sicheren Ankleiden unterstützen. Nach der Registrierung bei der Atemschutzdokumentation geht es los...

 

125m Laufband in Schrittgeschwindigkeit mit einer Steigung von 6° und 20x 20Kg anheben sind nur der Anfang, bevor es auf die insgesamt 70m lange, verwinkelte, verdunkelte, zweistöckige Übungsstrecke geht. Hier müssen Hindernisse überwunden und Engstellen passiert werden. U.a. werden aber auch Aufgaben gestellt, wie das Ab- und wieder Anlegen des Atemschutzgerätes in absoluter Dunkelheit. Hier lernt man seine Materialien näher kennen, übt die Kommunikation beim Vorgehen und kann seine Grenzen testen z.B. bei der Durchquerung der engen Röhre.

Ist die Strecke geschafft geht es aufs Rad. Hier werden etwa zwei Minuten lang einige Watt getreten bevor es wieder zu den 20Kg Gewichten vom Anfang geht. Diese müssen abermals 20x bewegt werden. Zum Schluss muss man noch 20m Leiter steigen - und das klingt leichter als es tatsächlich ist.

Ist diese Übung beendet, hat man noch Luftreserven und der Kreislauf ist stabil, dann kann man davon ausgehen, dass die Einsatzkraft fit genug für den nächsten Einsatz ist.

Mehr Informationen zum Thema Atemschutzgeräteträger gibt es hier...