Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

Stationsausbildung des "Löschzug 11 Gießen"

am .

Zugführer Timo Schnepf und sein Stellvertreter Stephan Roth luden am heutigen Sonntag zu einer Stationsausbildung des ELZ "Löschzug 11 Gießen", der Katatstrophenschutzeinheit der Feuerwehr Lich. Diese stellt sich aus Freiwilligen aller acht Einsatzabteilungen zusammen.

Fünf Stationen galt es zu beüben. In zwei Gruppen wurden diese Stationen parallel nach "UMT REF Koordinaten" angefahren. Diese Koordinaten werden benötigt um Punkte z.B. in großen Waldgebieten zu orten oder um Ziele in unbekannten Regionen anzufahren, wenn man das GPS oder Navi nicht mehr funktioniert und man nur noch die gute alte Karte hat.

In Muschenheim galt es eine Wasserversorgung aus der Wetter aufzubauen und zu fördern. In Langsdorf ging es ebenfalls um Wasserförderung, hier aber aus dem Hydrantennetz. Zwischen Lich und Nieder-Bessingen sollte ein Behelfssteg aufgebaut werden, sollte man mal in Hochwasserlagen einen solchen aufbauen müssen. An den Drei Teichen Lich wurde der Umgang mit dem in Nieder-Bessingen stationierten Feuerwehrboot geübt. Auf einem großen Parkplatz in Lich gab es dann eine Maschinistenschulung. Die Fahrzeuge mussten, mit eingeklappten Rückspiegeln und nur durch einen Einweiser navigiert, rückwärts bewegt werden.

Nach dem alle Aufgaben absolviert und nachbesprochen wurden, nutze man das Wetter zum Grillen und einem gemeinsamen Ausklang.

Bootsausbildung mit dem DRK

am .

Anfang des Jahres bekam die Einsatzabteilung in Nieder-Bessingen, zuständig für den Umwelt- und Gewässerschutz, ein neues Feuerwehrboot.
In den vergangenen Tagen nutze man das Wetter für eine umfangreiche Ausbildungseinheit mit der DRK Wasserwacht Gießen.

Am 10. Juli traf man sich in Nieder-Bessingen zur theoretischen Einheit. Die erfahrenen Ausbilder des Roten Kreuzes gingen dabei auf einige Dinge ein. Die verschiedenen Arten der Rettungsboote und deren Besatzungen, Anwendungshinweise zum Tragen von Schwimmwesten und wichtige Knoten wurden besprochen. Wichtig auf dem Wasser auch die Kommunikation, so wurden die entsprechenden Vokabeln gepaukt.

Doch was nutzt alle Theorie ohne die Praxis? Daher ging es nur zwei Tage später auf die Lahn, wo man die ersten Übungen absolvierte.
Langjährige Bootführer überprüften das erlernte theoretische Wissen und setzten dies dann gleich in der Praxis um. Es folgte eine Einweisung in die entsprechenden Boote die heute und bei der nächsten Ausbildung zum Einsatz kommen.
Anschließend ging es auf und in die Lahn. Techniken zur Rettung von Personen, die hilflos im Wasser treiben, wurden ausprobiert. Rettungsbojen, Rettungsbretter und andere Hilfsmittel kamen zum Einsatz. Dabei das Gleichgewicht behalten und die (in Panik geratene) Personen zu sichern ist gar nicht so einfach.
Außerdem ging es um Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Notfällen im und am Wasser.

Wenige Tage später fuhren die sieben Feuerwehr-Einsatzkräften mit den Gießener Wasserrettern zusammen nach Frankfurt. In der Mainmetropole ging es dann

weiterlesen...

Zwei neue Truppführer

am .

An den vergangenen Wochenenden haben Marc Kowal (Nieder-Bessingen) und Wolf-Christopher Gramatte (Langsdorf) den Lehrgang zum Truppführer besucht und erfolgreich beendet.

Im Auftrag der Landesfeuerwehrschule findet diese Ausbildung auf Kreisebene, dieses mal in Lollar, statt.

Ziel ist es die kleinste taktische Einheit (bestehend aus zwei bis drei Einsatzkräften) zu führen. Neben der Vertiefung von feuerwehrtechnischem Allgemeinwissen ging es auch um das Thema "Recht" und die Kommmunikation. Insgesamt haben die beiden 35 Stunden Theorie und Praxis in diesen Lehrgang investiert.

Wir freuen uns zwei weitere motivierte Truppführer zu haben und danken für das gezeigte Engagement zum Allgemeinwohl.

Ausbildung "Verkehrsunfall" bei der Feuerwehr Pohlheim

am .

(pk) Am Sonntag stand "Technische Hilfeleistung" auf dem Ausbildungsplan der Muschenheimer Einsatzabteilung.
Neun Einsatzkräfte besuchten dazu die Feuerwehr Pohlheim am Standort in Watzenborn Steinberg.
Den dortigen Einsatzkräften stehen ein PKW sowie einen Lkw zum Üben zur Verfügung.

Im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeit kam die Idee diese nutzen zu können.
Wehrführer Tobias Schadt und Zugführer Sebastian Opper, der hauptberuflich Einsatzleiter bei der Berufsfeuerwehr Kassel ist, hatten sich verschiedene Aufgaben ausgedacht die mit der Beladung des Muschenheimer Löschfahrzeugs zu erfüllen waren.

Es gab zwei Übungen. Einmal einen angenommenen Frontalaufprall und einmal ein Pkw nach Unfall auf der Seite liegend.
Nach jeder Übung wurden die durchgeführten Tätigkeiten besprochen sowie Tipps und Tricks für die Zukunft gegeben.
Die Muschenheimer Einsatzkräfte arbeiteten die Übungen routiniert ab, als wäre dies ein oft eingeübtes Szenario.
Es wurde allen bewusst, dass weniger manchmal mehr ist und es nicht immer teures Spezialwerkzeug bzw. teure Ausrüstung braucht um Einsätze dieser Art abarbeiten zu können.

Auch wenn die Beladung des Löschfahrzeugs an seine Grenzen stößt, kann man schon sehr viel vorbereiten und absichern,
sodass die Kernstadt nur noch das hydraulische Rettungsgerät einsetzen muss, wenn es benötigt wird.
Die Wehrführung dankt auf diesem Wege nochmals den zwei Feuerwehrkräften aus Watzenborn-Steinberg für die Zeit und die Möglichkeit vor Ort üben zu können.

DRK Rettungshunde zu Gast in Langsdorf

am .

(wcg) Am Samstag, den 25. Juni 2016 traf sich die Mini- sowie die Jugendfeuerwehr Langsdorf mit der Rettungshundestaffel Gießen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu einer Ganztagesübung. Die Feuerwehr-Kinder freuten sich über zehn angereiste Hunde und sieben Hundeführer/innen!
Nach einer Vorstellungsrunde erfolgte seitens des DRK eine Unterweisung im Umgang mit Hunden im Allgemeinen. Im Anschluss ging es in den Langsdorfer Wald, dort stand uns, eine durch HessenForst zugewiesene, Waldfläche für die Übung zur Verfügung. Vorort wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt und mit den jeweiligen Rettungshunden vertraut gemacht. Danach folgten verschiedene Übungen im Waldgebiet, bei denen weiterlesen...

Bereit für Rostock!

am .

(mko) Auch der letzte CTIF-Wettbewerb vor der deutschen Meisterschaft wurde von den Feuerwehrsportlern aus Nieder-Bessingen erfolgreich gemeistert. Am vergangenen Samstag, den 02.07.2016, konnten die Frauen die letzte Tageswertung des Deutschlandpokal in Langenbach bei Kirburg für sich entscheiden. Mit einem neuen deutschen Löschangriffsrekord von 38,59 Sekunden konnten sie nicht nur ihre persönliche Bestzeit überbieten. Eine beachtliche Leistung vollbrachten an diesem Nachmittag auch die Männer, die mit einer Zeit von 33,24 Sekunden nun die dritte Deutsche Gruppe ist, die in den letzten 60 Jahren CTIF Geschichte eine Löschangriffszeit von unter 34 Sekunden erreichen konnte. Mit deutlichem Abstand zu den nachfolgenden Plätzen wurden an diesem Samstag beide Mannschaften zum jeweiligen Gesamtsieger des Deutschlandpokal 2016 gekürt.

Mit diesen guten Leistungen im Rücken, ist der Blick der Sportler nun auf die deutsche Meisterschaft in Rostock gerichtet. Wir drücken die Daumen und wünschen unseren Wettkämpfern viel Erfolg im Wettbewerb mit den Mitbewerbern.